Gehör verschaffen: Für eine nachhaltige Finanzwirtschaft

Wie sagte Bertolt Brecht einmal?

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“.

Richtig so. Und so kämpfen wir: Im offenen Brief zu Deutschlands G20-Präsidentschaft im Februar 2017, die Finanzwirtschaft für die Sustainable Development Goals fit zu machen. Das Ergebnis: Die Regierungschefs haben es geschafft, den Dialog zum Klimaschutz gegen den offenen Widerstand der USA aufrecht zu erhalten. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Im Hinblick auf die globalen Herausforderungen, wie Hunger, Klimawandel und Wasserknappheit, sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung notwendig und ehrgeizig. Doch sie können gerade auch durch die nachhaltige Ausrichtung der Finanzwirtschaft insgesamt und durch nachhaltige Geldanlagen jedes Einzelnen vorangetrieben werden.

Deshalb hat Marcel Malmendier als Initiator der Qualitates GmbH mit seinem dortigen Geschäftsführungspartner Frank Härtling-Mollhelm seine Unterschrift unter den offenen Brief gesetzt. Denn sie sind der Meinung: Die Möglichkeiten von Sustainable Finance als Hebel, wirtschaftliches Handeln in zukunftsfähiger Weise umzusteuern, werden bislang noch deutlich zu wenig erkannt. Die Studie des Forums Nachhaltige Geldanlagen zeigt: nur 2,8% der Geldanlagen fließen im deutschsprachen Raum in nachhaltige Investments. Das muss sich ändern!

Hands-On ist das Stichwort! Und das machen wir. Wir wollen Menschen, Unternehmen und Stiftungen Möglichkeiten bieten, Geld nachhaltig anzulegen. Dabei sprechen wir jeden einzelnen Anleger auf die Themen der Nachhaltigkeit an. Viele Verantwortliche in der Politik zögern noch, wir handeln. Und wir hoffen, dass es bald rechtliche Auflage wird, dass jeder auf diese Themen angesprochen werden muss! Mit unserer Unterschrift verschaffen wir Gehör.

Bochum, 09.09.2017
Melina Kattenbracker

Von | 2017-09-11T17:34:08+00:00 12. September 2017|Allgemein|